Woran erkennt man gefälschte Eventim Tickets?

Aus gegebenem Anlass, und da regelmäßig Konzerttickets zum Weiterverkauf bei eBay und anderen Plattformen zu finden sind, will ich hier noch einmal auf mögliche Fälschungen aufmerksam machen. Die Tickets von eventim z.B. sind speziell markiert und lassen sich nicht ohne Weiteres fälschen. Achtet beim Kauf darauf und bezahlt am Besten nicht per Vorkasse sondern holt die Tickets persönlich ab oder dann per Rechnung.

Im Übrigen ist der Kauf bei eBay meiner Kenntnis nach durch den Käuferschutz versichert – aber Vorsicht ist besser als Nachsicht und besser, als dass ihr dann spätestens am Einlass fest stellt, dass ihr betrogen wurdet.

Gefälschte Konzertkarten erkennen

Alle eventim-Tickets haben eindeutige Wiedererkennungsmerkmale:

  • Hologramm „CTSEVENTIM.AG“ rechts oben auf dem blauen Rand.
  • Links oben „eventim.de“ in weiß auf dem blauen Rand.
  • Eine eindeutige Ticketnummer, 22 oder 24 Zeichen lang.
  • Zwei Abrissperforierungen auf der rechten Seite
Bild der Sicherheitsmerkmale eines Eventim Tickets.

So lässt sich die Ehtheit eines Eventim Tickets leicht überprüfen.

Das Hologramm sind im Übrigen kein einfacher Aufkleber, sondern muss im Licht Regenbogenfarben zeigen. Haltet also das Ticket so, dass Licht drauf strahlt und beobachtet dabei das Hologramm.

Dass ihr gefälschte Tickets für ein Konzert kauft könnt ihr ausschließen, wenn ihr nur bei den offiziellen Verkaufsstellen kauft oder aber „second hand“ auf der Eventim-Seite für Kauf-und Verkauf fansale.de.

Teure second hand Plattformen

Für den Fall, dass ihr nur noch an Tickets aus anderer Quelle kommt, achtet besonders darauf, dass der Verkäufer euch seriös erscheint. Versucht mehr über ihr zu erfahren, schaut euch die Bewertungen z.B. bei eBay an und googelt auch einfach mal nach seinem Namen! Werden die Tickets für die deutschen Konzerte aus dem Ausland verkauft, ich zumindest besonderer Grund zur Vorsicht geboten.

Es gibt auch die „klassischen“ Plattformen, die sich auf den Verkauf der begehrten Konzertkarten aus „zweiter hand“ spezialisiert haben. StubHub oder Viagogo, um hier mal zwei zu nennen. Hier seid ihr allerdings in einem Hochpreisigen „Schwarzmarkt“, wo nur noch die Nachfrage den Preis bestimmt – und der kann hier leicht ein Vielfaches des Normalpreises betragen. Aber wenn die letzten Karten bei eventim weg sind, ergreifen einige verzweifelt jeden Strohhalm, um ihre Idole im Konzert zu erleben…

Wo Geld im Spiel ist, sind Betrüger nicht weit

Das Risiko, auf einen Betrug herein zu fallen, ist höher, je verzweifelter ihr versucht, an Karten zu kommen. Die Betrüger haben einen feinen Riecher dafür, wenn ihr z.B. vor dem Eingang des Stadions angespannt steht und euch suchend umschaut oder in Foren aktiv nach Karten fragt, seid ihr leichte Beute. Solltet ihr vor dem Konzert tatsächlich Geld gegen Eintrittskarte tauschen wollen, macht das lieber aus einer größeren Gruppe heraus oder in Begleitung ein paar kräftigeren Personen. So entgeht ihr vielleicht solchen Angeboten, bei denen es sich um dreiste Fälschungen handelt oder bei denen ihr schlichtweg ausgeraubt werdet, sobald das Geld zu sehen ist.

Fotos von Eventim-Tickets nicht online stellen

Ich möchte gerne in meiner Freundesgruppe oder gleich bei gutefrage.net um Rat fragen, ob meine Tickets echt sind und keine Fälschungen – und poste Fotos der Tickets zur Anschauung gleich mit. Schwerer Fehler! Vergisst man, die Ticketnummer unkenntlich zu machen oder postet gleich den Barcode mit, können Betrüger die Tickets leicht nachbauen. Mit der Möglichkeit, die Tickets mit der „Print@Home-Ticket“-Option selber auszudrucken, wird dieser Betrug noch leichter, da zusätzlich noch die Sicherheit entfällt, die das echte eventim-Ticketpapier mit den Sicherheitsmerkmalen bringt. Wenn schon die Tickets Online nicht direkt bei eventim gekauft werden, dann sollte man auf jeden Fall bereits ausgedruckte „Print@Home“-Tickets meiden!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.